Nach der Haartransplantation

Nach der Ankunft zu Hause am Tag des Eingriffs ist es unbedingt notwendig, die vom Arzt verschriebenen Medikamente, welche sich im Paket befinden, einzunehmen. Gewöhnlich wird geraten Umschläge zu verwenden, um Schwellungen zu verhindern. Geschlafen wird mit dem Kopf gestützt auf der Geberregion, an der sich die Mullbinde befindet. Falls es zu Schmerzen kommen sollte, was äußerst selten der Fall ist, ist es ratsam, ein entsprechendes Schmerzmittel zu sich zu nehmen.

 

Am ersten Tag nach dem Eingriff wird die erste Kontrolle gemacht. Der Arzt oder ein Teammitglied wird Ihnen die Gaze entfernen und beide Bereiche überprüfen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Heilung im Aufnahmebereich mit der Formierung der ersten kleinen punktähnlichen Narben bereits begonnen. In der Dauer von 10 Tagen nach der Intervention ist es nicht wünschenswert sich sportlich oder mit intensiver körperlicher Aktivität zu belasten.

 

Schon am zweiten Tag geht man zum Haarewaschen und der Pflege mit Spryis, welche jeder Patient nach der Interverntion bekommt, über. Das Haarewaschen erfolgt ein Mal täglich, bis zum zehnten Tag nach der Intervention.
Am siebeneten Tag kommt man zur zweiten Kontrolle. Hierbei überprüft der Arzt das Aussehen beider Regionen. Die Geberregon ist schon veheilt und es gibt keine Merkmale von der Entnahme der Grafts. Es ist ersichtlich, dass die Grafts in der Aufnahmeregion schon länger was ein Zeichen ist, dass die Transplantation erfolgreich war.
Am vierzehnten Tag kommt man zur dritten Kontrolle, nach dieser Kontrolle ist keine weitere besondere Pflege der Haare notwendig.

 

Zwei Wochen lang nach dem Eingriff wächst das transplantierte Haar und danach wird das Wachstum verlangsamt, das Haar fällt aus oder es kommt zu lichten Stellen. Dies ist ein normaler physiologischer Zyklus des Haarwachstums und kann nicht verändert werden, nicht einmal mithilfe von modernster Technik. Es folgt ein Zeitraum der Wachstumspause, der zwei bis drei Monate dauert, danach fängt das Haar allmählich wieder zu wachsen an. Ungefähr im sechsten Monate, können die ersten Ergebnisse gesehen werden, wenn etwa 70% des transplantierten Haares gewachsen ist. Das restliche Haar benötigt um länger zu werden eine Dauer bis zu 12 Monaten nach dem Eingriff, manchmal sogar länger.

 

Bei der Haartransplantation handelt es sich um ein Verfahren, dessen Ergebnisse abgewartet werden müssen, können jedoch bereits in der ersten Woche nach dem Eingriff wahrgenommen werden. Wenn es notwendig ist eine größere Anzahl von Haaren in mehreren Sitzungen zu transplantieren, wird der Arzt den Zeitplan der Interventionen bestimmen. Präzise Anweisungen für die postoperative Zeit werden jedem Patienten schriftlich gegeben, wobei das Transplantationsteam, für Konsultationen oder Fragen stets erreichbar ist.