Traktionsalopezie

Traction Alopezie tritt bei Frauen auf, die oft ihre Haare sehr eng, in einem Pferdeschwanz gebunden tragen oder ähnliche Frisuren haben „Dreadlocks“. Sie kommt auch bei denjenigen Frauen vor, die über einen langen Zeitraum enge Schutzhelme oder Schildkappe tragen. Sie kann auch an Stellen auftreten, an welchen ein Haaraufbau oder Perücken befestigt werden. Wenn Haare auf diese Weise viele Jahre hindurch getragen werden, kommt es zu einer Verschiebung des vorderen Haaransatzes nach hinten. Typisch ist es bei Afrikanerinnen. Neben der Haartransplantation ist die ideale Lösung für diese Krankheit eine chirurgische Verschiebung des vorderen Haaransatzes. Croydons Facelift ist ein besonderer Haarstil des Tragens der Frisur, hier binden Frauen das Haar sehr fest in einen Pferdeschwanz, dadurch wollen sie einen Effekt wie bei einer Gesichtshautspannung (Facelift) erwirken, aber tatsächlich kommt es zur Entstehung von Traktionsalopezie. Es wird vermutet, dass es von der ägyptischen Königin Nofretete (Nefertiti) übernommen wurde, welche gerade auf diese Weise ihr Haar getragen hat.